Schlüsseltexte

 

 

Willkommen im Reich der Fülle

 

 

 

           *************************************************

   

           *************************************************

        

           *************************************************

        

           *************************************************

        

           *************************************************

        

           *************************************************

        

           *************************************************

        

           *************************************************

        

           *************************************************

        

 

 

 

 

 

 

 

Das sind die Weisen,
die durch Irrtum zur
Wahrheit reisen.

Die bei dem Irrtum verharren,
das sind die Narren.

Friedrich Rückert
1788 - 1866, dt. Schriftsteller





Max Planck

 

"Als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft
von der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei,
für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich nach meinen
Erforschungen des Atoms folgendes: Es gibt keine Materie an sich!
Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen
in Schwingungen bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält.
Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt
-  es ist der Menschheit nie gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden -,
so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten Geist annehmen.

Dieser Geist ist der Ursprung aller Materie.
Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre und Wirkliche,
sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre.
Da es aber Geist an sich nicht geben kann und jeder Geist einem Wesen angehört,
so müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.

Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selbst sein können,
sondern geschaffen worden sein müssen,
so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu nennen,
wie ihn alle alten Kulturvölker der Erde genannt haben: Gott."

 






Der große Tag,
das krönende Fest des Lebens kommt,
wenn das innere Auge sich der Einheit der Dinge,
der Allgegenwart des Gesetzes öffnet;
wenn es erkennt,
dass alles, was ist, sein muss und soll
und dass es das Beste ist.


 Ralph Waldo Emerson







 

 

Ob Sie denken, dass Sie können,
oder ob Sie denken,
dass Sie nicht können - es ist beides richtig.

Henry Ford (1863 - 1947 )

 

 

Der Geist formt und kontrolliert Materie.

Dein freier Wille: Entscheide selbst!
Heute sind wir das Ergebnis unseres früheren Denkens.

 

 

 

Ohne die Nacht wüsten wir nichts von der Sternenwelt.

 

 

 

Es zählt allein was du tust,
nicht das,
was du anderen zu tun empfiehlst.

 

 

 

Licht ist Liebe.

Wo das Licht ist, ist das Paradies.

 

 


 Menschen sind wie farbige Glasfenster.
Sie funkeln und leuchten, aber wenn die Dunkelheit kommt,
offenbart sich ihre wahre Schönheit nur dann,
wenn aus dem inneren LICHT scheint !

Jean Housten

 

 

 

 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

 

 

 

 

 

Mach den ersten Schritt im Vertrauen.
Du brauchst nicht den ganzen Weg zu sehen.
Mach einfach den ersten Schritt.

Dr. Martin Luther King jun.
(1929 - 1968)

 

Zitat von Jack Canfield:

Denken Sie an ein Auto, das durch die Nacht fährt.
Das Licht der Scheinwerfer reicht nur dreißig bis fünfzig Meter weit,
doch Sie können die ganze Strecke von Kalifornien bis New York auch
in der Dunkelheit schaffen, weil Sie nicht mehr zu sehen brauchen als
die nächsten fünfzig Meter.

Wenn Sie nur immer darauf vertrauen, dass sich nach den nächsten die
übernächsten fünfzig Meter entfalten und so weiter, wird sich Ihr Leben
immer weiter entfalten.

Schließlich wird es Sie zum Ziel bringen - zu dem, was Sie wirklich wollen-,
weil Sie es wollen.

The Secret

 

 

 

 

Jugend

ist nicht ein Lebensabschnitt,
sie ist ein Zustand.

Niemand wird alt,
weil er eine Anzahl Jahre hinter sich gebracht hat.

Man wird nur alt,
wenn man seinen Idealen Lebewohl gesagt hat.

Mit den Jahren runzelt die Haut,

mit dem Verzicht auf Begeisterung aber
runzelt die Seele.

 

Albert Schweitzer