Wir können nicht erfahren was wir haben,
wenn wir leugnen, dass wir es haben.

 

 

 

Was ist Ihr LEBENS - MOTTO :

Die FÜLLE des LEBENS  oder  hin und wieder etwas GLÜCK?

 

  • Wieviel Glück können Sie ertragen?
  • Wie oft können Sie Glück ertragen?
  • Reicht einmal im Leben ein Traumurlaub?
  • Wie oft könnten Sie einen Traumurlaub ertragen?
  • Wieviel Fülle können Sie ertragen?
  • Wieviel Freiheit können Sie ertragen?
  • Wieviel Frieden können Sie ertragen?
  • Wieviel Liebe können Sie ertragen?
  • Wieviel Gesundheit können Sie ertragen?
  • Wieviel Power können Sie ertragen?

 

 

Der Mensch scheint das einzige Wesen im Universum zu sein,
das in der Lage ist, Mangelzustände zu erschaffen,
in seinem Körper, in seinem Lebensgefühl, seinen Beziehungen
und im materiellen Bereich seines Lebens.

Denn in der Natur herrscht Überfluss.

 

 

 

  DANKE

FÜLLE:

Blüte + Frucht gleichzeitig

6.8.2009
in unserem Garten

 

 

 

 

 

Was geschieht, mit der Fülle des Lebens
wenn wir "negative" Gefühle
 festhalten?


Was geschieht,
wenn wir z.B. Trauer, Schuld, Scham, Angst, Wut, Hass, Groll usw. festhalten?

 

 

  • * FREI  fließende Lebensenergie "CHI" zeigt sich durch:
  • * FÜLLE  in allen Bereichen des Lebens, Kraft, Gesundheit und Lebensfreude.

  • * Gestaute Lebensenergie, Blockade, zeigt sich durch:
        Krankheit, Leiden, Armut.


    * Blockaden
    entstehen durch Traumata, Glaubenssätze, Unbewusstheit.

 

 

 

 

Wieviel Fülle des Lebens bleibt bei unterdrückten  "negativen" Gefühlen?

 

 

 

 

DANKE für die Antworten von

Hans-Peter Zimmermann und Peter Kleylein

Im sechsminütigen Video-Podcast "HPZ unterwegs" No. 16
geht es um die Frage, was geschieht,
wenn jemand seine negativen Gefühle unterdrückt.
Dabei geht es um das ehrlichste und tiefste aller negativen Gefühle,
nämlich die
Trauer.



Wer seine Trauer nicht auslebt,
das kann man systemisch jederzeit beweisen,
der produziert noch mehr Trauer.

Und wenn die Trauer nicht mehr auszuhalten ist,
dann kommt der Tod,
entweder vordergründig selbst gewählt (Suizid)
oder hintergründig (tödliche Krankheit, Unfall).

 

Anhaltende Trauer macht depressiv - sie unterdrückt die Freude am Leben!



  • Depressionen unterdrücken die Ausschüttung des "Glücks-Hormons" Dopamin.
  • Dopamin-Mangel ist beteiligt am Parkinson-Syndrom.


(siehe auch Wikipedia /Dopamin)

 

 

 



  

DANKE

an meine geschätzen Lehrer

Hans-Peter Zimmermann + Peter Kleylein 

im Weiterbildungs-Seminar

 

                                                                                                        Saanenmöser /Schweiz

 

  

 

  • Was hat die "Fülle des Lebens" mit meiner Herkunfts-Familie
    (Vater + Mutter + Geschwister, Großeltern usw. ) zu tun?
  • Kann die Herkunfts-Familie meine Fähigkeit Freude zu empfinden verhindern?
  • Wie kann die Herkunfts-Familie die "Fülle meines Lebens " beeinflussen?

 

Wenn Sie, lieber Leser, eine Antwort auf diese Fragen haben möchten rufen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir eine Mail.

 

Telefon:  +49 (0) 2506 30 68 130
Mail:          
Kontaktbox

 

  

 

Was haben

Parkinson-Syndrom + Dopaminmangel + Depressionen

gemeinsam?

Der gemeinsame Nenner ist Anhedonie! 


Anhedonie ist der Verlust der FREUDE,
die 
Unfähigkeit FREUDE zu empfinden / zu fühlen!



Die Freude ist der Motor eines glücklichen und gesunden Lebens.
Kommt es zur Reduzierung der Freude spricht man von Depressionen.
Anhedonie ist die Unfähigkeit Freude und Lust zu empfinden.

Wie kommt es dazu dass die angeborene Fähigkeit „Freude zu empfinden“ erlischt?

Folgt man seinem Hausverstand weiß man sofort:
Ist ein Mensch traurig dann kann er gleichzeitig keine Freude empfinden.

Also entweder zeigt sich die Emotion Trauer oder Freude!
Folgt man seinem Hausverstand weiter weiß man
dass bei Trauer die Welt dunkel und kalt erscheint.

Neurologen der Universität von Iowa/USA haben nachgewiesen dass
bei Trauer die Ausschüttung von Dopamin reduziert ist und gegen 0 geht.
Durch Freude wird Dopamin produziert und in den Blutkreislauf geschickt.

Der Neurologe Antonio Damasio gilt bei der Erforschung der Emotionen
als führende Kapazität. Er hat seine jahrelange Forschung mit
Computertomographie bewiesen.

Sei Urzeiten ist schon bekannt: Lachen ist die beste Medizin.
Dopamin wird auch „Glückshormon“ genannt.

Trauer ist aber auch ein “gesunder“ emotionaler Zustand.
Trauer muss daher anerkannt, gewürdigt und gelebt werden.

Nach der „gesunden“ Trauerphase wird die Welt wieder hell und warm.

Wer seine Trauer nicht auslebt,
das kann man auch systemisch jederzeit beweisen, 
der produziert noch mehr Trauer. 

Und wenn die Trauer nicht mehr auszuhalten ist, 
dann kommt der Tod, 
entweder vordergründig selbst gewählt (Suizid)
oder hintergründig (tödliche Krankheit, Unfall).


 

 

 

 

 

 

 

 

 

DANKE

 

FÜLLE der Natur: ALLES IST MÖGLICH

Phalaenopsis - Orchidee 26.7.2009

DANKE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*